cellu l’art — 11. Kurzfilmfestival Jena

Auf Euch wartet eine spannendes Festival-Programm im lang vermissten Capitol Kino Jena. Im Mittelpunkt steht der Wettbewerb mit internationalen Kurzfilmen junger wie etablierter Filmemacher. Begleitet wird er von unterschiedlichsten Veranstaltungen wie gratis Open-Air-Kino und Konzert, Fotowettbewerb, die feierliche Preisverleihung mit unserer Fachjury und jeden Abend ein anderer musikalischer Support. Außerdem sorgen wir für angemessene Reisebegleitung zum diesjährigen Länderschwerpunkt: Zu Gast sein werden Experten, die mit uns in die unbekannten (Film-) Welten des Indischen Subkontinents vordringen. Haltet Euch den 14.—18. April frei!

16. März 2010

Fotowettbewerb

Eure Fotos vergrößert und gerahmt in Szene gesetzt?

Sendet eure Arbeiten zum Thema „Die Liebe zum kurzen Augenblick“ bis zum 5. April 2010 als JPG- Format oder Negativ an tim.wende@cellulart.de oder an cellu l'art Festival Jena e.V., Neugasse 13, 07743 Jena.

Die besten Fünf Einsendungen dürfen sich außerdem über schöne Sachpreise sowie Eintrittskarten freuen und werden zusätzlich im Rahmen unserer Abendveranstaltungen ausgestellt.

10. März 2010

Festival-Location

Ja, ihr habt richtig gehört — wir beleben das Capitol wieder. Wir hoffen ihr erweist den heiligen Hallen Eure Ehre und vertreibt die letzten Krümel Staub!

25. Februar 2010

Länderschwerpunkt —
Support III

Voller Vorfreude erwarten wir nun auch Ulrike Mothes, Dozentin an der Shrishti School of Art & Technology, Bangalore — neben unserem Freunden vom Asian Hot Shots und NoMasala. Mehr Infos unter Länderschwerpunkt.

15. Februar 2010

Verlängerung des Call for Entries

Die Frist zur Einreichung wird vom 15. Februar 2010 bis zum 1. März 2010 verlängert. Also ab dafür, nochmal wird sie nicht verlängert.

03. Februar 2010

Länderschwerpunkt —
Support I & II

Tolle Neuigkeiten in Sachen Länderschwerpunkt "Subkontinent Indien". Wir freuen uns auf folgende interessante Persönlichkeiten: Tina Lange, Kuratorin und Organisatorin des Asian Hot Shots Festival in Berlin, sowie Bernd Lützeler, Filmemacher und Kurator des Projekts NoMasala.

Das Festival 2010

cellu l'art zeigt sich in seiner zweiten Dekade mit gewohntem Anspruch und frischer Optik. Dank der Unterstützung von zwei Studenten (UdK Berlin, Bauhaus Weimar) entstand unser neues Corporate Design, das uns von nun an begleiten wird. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschieden wir uns somit von der blauen Limette — vor allem aber von unserem langjährigen Layouter Marcus Rockoff.

Neuigkeiten gibt es auch hinsichtlich des Spielorts. Wir sind mindestens genauso überrascht und erfreut wie ihr: das Capitol Kino Jena wird nach über einjähriger Schließung exklusiv vom 14.—18. April 2010 seine Pforten öffnen, damit endlich wieder (Kurz-) Filme über die Leinwand flimmern.

Länderschwerpunkt —
der indische Subkontinent

Die Außenwirkung der indischen Filmszene wird noch immer dominiert von Produktionen des kommerziellen Hindi-Kinos. Dennoch konnte sich auf dem indischen Subkontinent eine unabhängige Filmszene entwickeln, die ihre eigenen Themen und Stile prägt. Mit Hilfe dreier Kuratoren wollen wir diese unheimlich vielfältige Filmszene des Subkontinents jenseits von "Bollywood" in den Fokus rücken.

NoMasala
Asian Hot Shots Berlin — Festival for Film and Video Art
Srishti School of Art, Design & Technology Bangalore

Jury

Der Wettbewerb wird auch in diesem Jahr von einer fachlich herausragenden Jury aus der Filmpraxis, aus Journalismus sowie Kollegen befreundeter Festivals entschieden. Wir freuen uns auf:

Dr. Gloriana Gunarubini Selvanathan
Dipl.-Math. Johannes Selle
Roman Gonther

Chronik

Seit nunmehr 10 Jahren flimmert es in Jena — immer kurz, nicht unbedingt kürzer, sondern jedes mal länger und anspruchsvoller. Aber macht Euch selbst ein Bild...

2009 — Jubiläum!

Dem Anlass entsprechend zeigt sich cellu l'art noch vielfältiger und ausgereifter. Eröffnet wird das Spektakel mit einer grandiosen Party, zu der der eigens für den 10. Geburtstag produzierte Kurzfilm ‚cellu l’art faces’ Premiere feierte.

Das traditionelle Open-Air findet in diesem Jahr ‚Under Glass’ in der Goethe-Galerie Jena statt. Daneben zeigt die Fotoausstellung 'Die Magie des kurzen Augenblicks' und eine riesige BlackBox ein buntes Potpourri aus Kurzfilmen.

Eigens für das Jubiläumsfestival wird das erste Kino Jenas ‚Astoria’ renoviert und neueröffnet. Die Wahl des Länderschwerpunktes fällt in diesem Jahr auf die facettenreiche Filmlandschaft Spaniens.

Preisträger

1.Platz: ‚Schautag’ (Marvin Kren, D)
2.Platz: ‚Jade’ (Daniel Elliott, GB)
3.Platz: ‚Freies Land’ (Hannes Treiber, D)
Sonderkategorie 'Länderschwerpunkt': Diente por Ojo (Eivind Holmboes, E)
Zuschauerpreis: Hundesöhne (Lena Liberta, D)

Jury

Oliver Fahle (Juniorprofessur an der Bauhaus Universität Weimar)
Christoph Krauss (Kameramann)
Christine Haupt (Produzentin)
Karoline Schuch (Schauspielerin)
Nico Raschick (Regisseur)

2008

2008 verzaubert die Zuschauer unter dem Motto ‚Die Magie des kurzen Augenblicks’. Umfassender als sonst ist das Festival und größer denn je der Anspruch. Neuer Trailer, umstrukturierter Ablauf, neue Location.
Nach der offiziellen Eröffnung findet das beliebte Open Air dieses Jahr auf dem Universitätscampus statt. Das Wettbewerbsprogramm mit Länderschwerpunkt Polen läuft im 'Capitol Jena', wo auch vor und nach den Festivaltagen hochaktuelle bis klassische polnische Langspielfilme zu sehen sind.
Höhepunkt ist die feierliche Preisverleihung, zu der folgende Filmemacher durch die Jury ausgezeichnet werden:

Preisträger

1. Platz: ‚Nachts das Leben’ (Julia Schwarz, D)
2. Platz: ‚Mars’ (Marcus Richardt, D)
3. Platz: ‚have work’ (Jasmin Siddiqui, D)
Zuschauerpreis: ‚Sara’ (Basia Baumann, D)

Jury

Sebastian Kutzlir (Freier EB-Assistent und Tontechniker)
Dr. Hedwig Wagner (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte und Ästhetik der Medien der Friedrich Schiller-Universität Jena)
Caren Pfahl (StuRa)
Andreas Stein (Festivalmanager Filmfestival Cottbus)
Daniel Bickermann (Redaktionsleiter der Filmzeitschrift 'Schnitt')

2007

2007 biete ein Festival, das die Weichen hin zu den aktuellen Strukturen des cellu l’art stellt. Das traditionsreiche 'Capitol-Kino' wird zum Partner und so kommt der Film wieder dahin, wo er hingehört: ins Kino. Facettenreich wie das Land selbst sind die Beiträge des Länderschwerpunkts Australien – eine Genre-Vielfalt wie bei bisher keinem anderen Land. Die Preisträger zeigen wie gut aber auch der junge deutsche Film ist.

Preisträger

1. Platz: ‚Hilda und Karl‘ (Toke Constantin Hebbeln, D)
2. Platz: ‚Rauskommen‘ (Michael Dörfler, D)
3. Platz: ‚Ein, zwei Dinge‘ (Anna Henckel-Donnersmarck, D)
Zuschauerpreis: ‚Achterbahn‘ (Frank Wegerhoff, D)

Jury

Carsten Waldbauer (freier Kameramann)
Jörg Michel (Gründer und Art-Direktor der ‚Weltlabor GbR‘ )
Andrea Wink (Gründerin des Wiesbadener Filmfestivals ‚exground‘ und Kuratorin anderer Festivals)
Andrè Wendler (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medienphilosophie der Fakultät Medien an der Bauhaus-Universität Weimar)
Detlef Suske (freier Fotograf und Regisseur, Dozent für Journalistik an der Hochschule Magdeburg)

2006

Ein neues strukturelles Abenteuer. Notgedrungen geht es „zurück zu den studentischen Wurzeln“, in den Hörsaal der Uni. Der filmischen Qualität tut dies aber keinen Abbruch. Der Länderschwerpunkt führt mit der Hilfe der Filmakademie Baden-Württemberg und der Pariser Filmhochschule „La fémis“ ins Ursprungsland des Kinos: Frankreich.

Preisträger

1. Platz: ‚Dog‘ (Daniel Lang, D)
2. Platz: ‚X‘ (Raphael Wahl, D)
3. Platz: ‚Niemand liebt dich so wie ich‘ (Luca Zamai, D)
Zuschauerpreis: ‚Hamlet‘ (Max Honert, D)

Jury

Dr. Oliver Fahle (Juniorprofessor für Geschichte und Theorie der Bildmedien an der Bauhaus-Universität Weimar)
Jens Holger Linnebach (Ton- und EB-Assistent, Kameramann und Cutter u.a. für ZDF, VOX und NDR)
Christian Werner (Regisseur, gründete eigene Produktionsfirma ‚acamara filmproduktion‘ in Jena)
Karsten Wiesel (Gründer der Flensburger Kurzfilmtage)
Gunnar Töpfer (Redakteur und Moderator bei MDR JUMP)

2005

Jahr des großen Umbruchs. Mit fast komplett neuem Team bekommt das Festival eine vollständig neue inhaltliche Ausrichtung, die mit eigens produzierten Trailer „Anderes sehen“ auch audiovisuell umgesetzt wird. Vom zuvor stark experimentell ausgerichteten Filmportfolio wird der Wandel hin zum vor allem erzählerischen Kino vollzogen. Die verstärkte Zuschauerresonanz bestätigt das Team auf diesem Weg. Der Länderschwerpunkt nimmt dieses Jahr Dänemark in den Fokus.

Preisträger

1. Platz: ‚Vorletzter Abschied‘ (Heiko Hahn, D)
2. Platz: ‚Der Bananenkaktus‘ (Ralf Westhoff, D)
3. Platz: ‚Alright Love‘ (Samuli Valkama, D)
Zuschauerpreis: ,2 Minuten`(Felix Stienz)

Jury

Torsten Cott, Mitglied im Rundfunkrat des MDR, betreibt eigenes Schnittstudio
Uwe Fleischer, Kameramann, lehrt Tricktechnik an der HFF Potsdam
Juliane Fuchs, Leiterin des ‚backup_festivals‘ in Weimar
Sven Hain, freier Regisseur (führte auch Regie beim cellu l’art-Trailer)
Boris Ausserer, Produzent bei Bavaria Film

2004

Im fünften Festivaljahr bringt die Idee, von nun an ein fremdes Land und dessen Filmkultur vorzustellen, neuen Schwung in das Programm. Das erste Schwerpunktland ist Israel. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt vom rein regionalen Studentenfestival hin zum internationalen Austausch getan. Erstmals ist das Festival restlos ausverkauft: 1800 Zuschauer.

Preisträger

1. Platz: ‚Der Transformator’ (A. Cattin/P. Kostomarov, RUS/CH)
2. Platz: ‚Hello’ (Jonathan Nix, AUS)
3. Platz: ‚Crazy Carina Rock’n’Roll’ (Christian Schwochow, D)
Sonderkategorie 'déjà vu': Down (Frank Brandstetters, D)
Zuschauerpreis: ‚Der Transformator’ (A. Cattin/P. Kostomarov, RUS/CH)

Jury

Cornelia Erdmann (Multimedia-Architektin)
Sarah Jasinszczak (Leiterin des Jugendtheaters Jena)
Stephan Sarasi (Gründer des Kurzfilmfestivals ‚short cuts cologne’)
Bernhard Sieger (Medien-Dozent)
Rudolf Worschesch (Chefedakteur der Zeitschrift ‚epd. Film’)

2003

Spätestens jetzt gehört das Kurzfilmfestival zu den Höhepunkten der Jenaer Kulturlandschaft. In nur vier Jahren hat es cellu l’art vom Insidertreff im Independent-Kino ‚Schillerhof’ zur etablierten Veranstaltung in großem Kino geschafft. Den Anspruch und das im letzten Jahr vorgelegte Niveau kann das Team halten – trotz finanziell schwieriger Zeiten.Ein neuer Zuschauerrekord: Die 1000-Marke wird überschritten.
Aus den 49 gezeigten nationalen und internationalen Beiträgen setzen sich diese Werke bei der Jury durch:

Preisträger

1. Platz: ‚Der Plan des Herrn Tomaschek’ (Ralf Westhoff, D)
2. Platz: ‚Der Schüler’ (Edina Kontsek, D)
3. Platz: ‚S’ (Athanasios Karanikolas, D)
Zuschauerpreis: ‚Hannah und ihr Papa’ (Dany Levi, D)
Sonderkategorie ‚Teppichkante’: Café Nova’ (Jim Albrand,D)

Jury

Oliver Baumgarten (Gründer des Filmmagazin ‚Schnitt’)
Michael Engelhardt (Tontechniker)
Stephan Gail (TV-Regisseur)
Cristina Marx (PR-Referentin der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin)
Julia Neuhausen (freischaffende Künstlerin und Dozentin)

2002

Eindeutiges Zeichen für eine professionelle Weiterentwicklung ist die Jury: erstmals setzt sie sich aus Doktoranten, Regisseuren und freien Künstlern zusammen. An zwei Tagenwerden unter dem Motto "rausch-gift" 45 Wettbewerbsfilme aus den verschiedensten Ländern der Welt gezeigt. Außerdem wird zum ersten Mal ein Zuschauerpreis verliehen. Highlight des Programms ist die Oscar-Nacht. Die Filmfestcrew scheut weder Kosten noch Mühe, um dem Publikum fünf deutsche Oscar-Gewinnerfilme zu zeigen.

Preisträger

1. Platz: 7 Minuten zum Thema Tankstelle (Cornelia Erdmann, D)
2. Platz: Seven days of love (Martin Esters, D)
3. Platz: Le silence est en marche (Pierre-Yves Cruaud, F)
Zuschauerpreis: The Terms (Johnny O’Reilly, IRL)
Sonderpreis: Haze (Kate Sobol, USA)

Jury

Dr. Michael Barchet (Hochschulassistent am Lehrstuhl „Geschichte und Ästhetik der Medien“)
Claudia Bauer (Regisseurin am Staatstheater Cottbus und im Theaterhaus Jena)
Achim Forster (Redakteur für Presse und Hörfunk, Mitarbeiter der Berliner Filmfestspiele und des Filmfests München)
Vuk Jevremovic (freischaffender Künstler)
Dr. Siegrid Lange (Gastprofessorin an der University of California, Los Angeles und Virginia)

2001

In Riesenschritten geht es voran. Mehr Filme. Bessere Filme. Größeres Kino. Zwei Tage Festival statt nur einem. Steigerung der Zuschauerzahlen um 200%. Es werden 26 internationale Kurzfilme von renommierten Filmhochschulen in Potsdam, Berlin und Hamburg, sowie aus China, Frankreich, den Niederlanden, Israel und Belgien gezeigt.

Preisträger

1. Platz: Endstation Paradies (Jan Thüring, D)
2. Platz: Das Taschenorgan (Carsten Strauch, D)
3. Platz: Reizkörper (Jörg Wolff, D)

Jury

Dr. Volker Dreier (Filmsoziologe)
Falk Heunemann (Chefredakteur des Akrützel 1999/2000)
Caren Pfahl (StuRa)
Stefan Höltgen (Lektor, Buchautor und Dozent mit dem Forschungsschwerpunkt Film)
Sebastian Reuter (Fotograf)
Gernot Witzel (Betreiber CineStar)

2000

Am 15. Januar 2000 feiert das Kurzfilmfestival Premiere. Das Schillerhofkino öffnet seine Pforten für Zuschauer, Presse, Freunde und Förderer. Die Veranstaltung ist damals noch sehr klein. 14 Beiträge können gezeigt werden, weniger von Regisseuren als vielmehr von Jenaer Studenten gedreht. Die Jury, die zum größten Teil aus Freunden der Filmfestcrew besteht, kürt folgende Beiträge zu den Gewinnern:

Preisträger

1. Platz: Deeper (Maik Wollrab, D)
2. Platz: Bewegte Provokation (Katrin Peschke, D)
3. Platz: Catch me (Nils Westerboers, D)

Jury

Heike Melcher-Heller (Mitbegründerin Film e.V. Jena)
Falk Heunemann (Chefredakteur des Akrützel im Jahr 1999/2000)
Ron Winkler (freier Autor und Herausgeber der Literaturzeitschrift „Intendenzen“)
Stefan Höltgen (Lektor, Buchautor und Dozent mit dem Forschungsschwerpunkt Film)
Helga Rek (StuRa-Mitglied 2000, Bereich Kulturförderung)
Anett Kretzschmar (Kulturbeauftragte des Studentenwerks Jena-Weimar)

Mittwoch, 14. April

Johannisplatz

 

19.30 Uhr

Open-Air Kino und Livemusik

Die Lieblinge der vergangenen Festivals und Livemusik von:

Standek

Donnerstag, 15. April

Capitol Kino Jena

 

19.00 — 21.00 Uhr

Wettbewerb I

Ampelmann
Nasdrowje
@-mund
Genau gleich
Collide-O-Scope
Stiller See
Amour Fou

Freitag 16. April

Capitol Kino Jena

 

16.30 — 18.30 Uhr

Wettbewerb II

Martina y la Luna
Amfuem
Kindeseile
„Ein Glücksfall, dieser Genickbruch!“
Superfinn
Territorio Enemigo
Laufende Geschäfte

 

 

 

19.00 — 21.00 Uhr

Länderschwerpunkt II

Saving Mom and Dad
Paradise Lost
Children of Nomads
Sukrits Sundays
Rewind
Continuum

 

 

 

21.30 — 23.30 Uhr

Wettbewerb III

Ona
Nur eine Nacht
Uwe + Uwe
Hinter dem Vorhang
Mobile
Der Antrag
vorher / nachher


anschließend
Livemusik
The!

 

 

 

19.00 — 20.30 Uhr

Länderschwerpunkt III

Altamash
Anaavaranam
Untitled Project
Stasis
Tumse Milke


21.00 Uhr
feierliche Preisverleihung


anschließend
Tanzvergnügen
Kettenkarussell (giegling)
Kito (subs.dance, giegling)
wesen (ruin and wesen)

Sonntag, 18. April

Capitol Kino Jena

 

10.30 — 13.30 Uhr

Filmfestbrunch

Liebe Filmemacher — auch zum 11. Jenaer Kurzfilmfest seid ihr wieder herzlich eingeladen, eure Arbeiten einzusenden. Bitte lest das Reglement sorgfältig durch, überprüft eure Angaben auf Vollständigkeit sowie Richtigkeit und schickt uns das Anmeldeformular dem Film beiliegend zu. Falls ihr für eure Produktion Flyer, Postkarten, Poster, Pressematerial, druckbare Stills oder andere Dokumente erstellt habt, so schickt uns gern auch diese.

Auszug aus dem Reglement

Der Film sollte eine Maximallänge von 25 Minuten nicht überschreiten und muss nach dem 01.01.2009 entstanden sein.

Der Einsendeschluss für die Sichtungskopie und die Anmeldung ist der 15. Februar 2010.

Zur Deckung der Versandkosten für die Rücksendung eures Materials, erhebt das cellu l'art eine Anmeldegebühr von 5 €.

Dokumente

Für eine Anmeldung benutzt ihr bitte folgende zwei Dokumente. Hierin findet ihr auch alle weiteren Infos zum Wettbewerb. Falls ihr auf unserer geplanten "Best of"-DVD vertreten sein wollt, kreuzt dies bitte auf der Anmeldung an. Bitte beachtet, dass ihr zur Ansicht der pdf-Dokumente der Adobe Reader benötigt wird. Diesen könnt ihr hier kostenfrei herunterladen:

Anmeldeformular
Reglement

Ticketerwerb

Die Tickets für das Filmfest 2010 werden im Kartenvorverkauf der "Tourist-Information" Jena am Markt 11 erhältlich sein.

Tourist-Information Jena

Außerdem besteht die Möglichkeit Tickets für das Festival online zu reservieren. Die Eintrittskarten werden am Einlass hinterlegt und müssen 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abholt werden.

Block-Karte: 6 Euro
Kombi-Ticket (ein Wettbewerbsblock + ein Länderschwerpunkt): 10 Euro
Festival-Ticket (Eintritt das gesamte Wochenende): 40 Euro

Reservierung

Reservierungen können (über ein entsprechendes Reservierungsformular) kurz vor dem Filmfest auf unserer Internetseite vorgenommen werden.

Reservierungsformular

 

Presse

Pressekontakt

Wenn Sie Fragen zum Programm des cellu l'art 2010 haben, genauere Hintergrundinformationen zu den Filmen, Themen und Personen benötigen oder Interviews mit unserem Team führen möchten, kontaktieren Sie bitte, wie auch in allen anderen Presseangelegenheiten:


Karoline Schierz

cellu l'art - Festival Jena e.V.
Presse
c/o Mail Boxes
Neugasse 13
07743 Jena
Germany

karoline.schierz@cellulart.de

Pressematerial

Konzept (schirm, rgb)
Konzept (druck, sw)
Schriftzug 1 (web, rgb, 72dpi)
Schriftzug 1 (druck, sw, 300dpi)
Schriftzug 2 (web, rgb, 72dpi)
Schriftzug 2 (druck, sw, 300dpi)
Schriftzug 3 (web, rgb, 72dpi)
Schriftzug 3 (druck, sw, 300dpi)
Foto 1 (web, sw, 72dpi)
Foto 2 (web, sw, 72dpi)

Akkreditierung

Wir laden Sie als Vertreter der Presse recht herzlich zu unserem 11. Jenaer Kurzfilmfestival vom 14.–18. April 2010 ein. Der Eintritt für akkreditierte Pressemitglieder ist frei. Die Akkreditierungen können ab März 2010 mit dem folgenden Formular eingeholt werden. Beim erstmaligen Besuch werden Pressepässe ausgegeben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Formular anzeigen

Pressemitteilungen

12. März 2010

cellu l’art — das Kurzfilmfestival Jena — denn kurz ist kürzer!

Das internationale Kurzfilmfestival Jena geht in seine elfte Runde. Im Mittelpunkt stehen wie jedes Jahr rund 40 ausgewählte Kurzfilme junger wie etablierter Filmemacher, die miteinander um die begehrten Kategorie- und Publikumspreise konkurrieren.

Außerdem dürfen wir verkünden, dass das altehrwürdige Capitol Kino Jena nach über einjähriger Schließung exklusiv für uns seine Vorhänge nochmals lüften wird, auf dass endlich wieder (Kurz-)Filme über die Leinwand flimmern.

Darüber hinaus wartet das Festival mit einem komplett neuen Design und Highlights auf, bei denen keiner zu kurz kommt...

Für eine angemessene Reisebegleitung zum diesjährigen Länderschwerpunkt sorgen ausgewählte Experten, die mit uns in die spannenden (Film-) Welten des Indischen Subkontinents vordringen wollen. Unter anderem freuen wir uns auf: Tina Lange (Kuratorin und Organisatorin des Asian Hot Shots Festival, Berlin), Bernd Lützeler (Filmkurator des Projekts NoMasala und freier Filmemacher) und Ulrike Mothes (Dozentin an der Shrishti School of Art & Technology, Bangalore).

Auf dem facettenreichen Rahmenprogramm stehen dieses Jahr unter anderem gratis Open-Air-Kino mit der Band Standek, ein Fotowettbewerb, Konzert der Weimarer Band The!, DJs und ausgelassene Abende. Der Sonntag soll dabei einen angenehmen Ausklang bieten mit kulinarischem Kino für die Familie und abendlichem Langfilm.

Den Höhepunkt des Festivals bildet die feierliche Preisverleihung durch eine erlesene Fachjury bestehend aus Dr. Gloriana Selvanathan (Programmdirektorin des Asian Pacific Film Festival Berlin), Roman Gonther (freier Filmmacher) und Johannes Selle (Mitteldeutsche Medienförderung GmbH Leipzig).

Veranstaltungszeit:
14.—18. April 2010

Veranstaltungsort:
Capitol Kino Jena

Eintritt:
Block-Karte: 6 Euro
Kombi-Ticket (ein Wettbewerbsblock + ein Länderschwerpunkt): 10 Euro
Festival-Ticket (Eintritt das gesamte Wochenende): 40 Euro

kffj_pm_12032010.pdf

 

Sponsoren

sponsoren radnroll
 

Partner

 

Mitwirkende

 

Kontakt

cellu l'art
Festival Jena e.V.
c/o Mail Boxes etc
Neugasse 13
07743 Jena
Germany

info@cellulart.de

Anmeldungen fürs Festival bitte an obrige Adresse. Einsendungen für den Fotowettbewerb ebenfalls oder per Mail an:

tim.wende@cellulart.de

 

Anfahrt

Capitol Kino Jena

Löbdergraben 29
07743 Jena

Google-Maps

Johannisplatz

Johannisplatz
07743 Jena

Google-Maps